Deutsche Meisterschaften im Straßenradsport können wie geplant stattfinden

Die Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport 2017 können wie geplant vom 23. bis 25. Juni in Chemnitz stattfinden. Dies hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwoch entschieden. Aufgrund der deutlichen Kostensteigerungen gegenüber dem eigentlich vorgesehenen Budget hatte die Verwaltung dem Stadtrat die weitere Entscheidung zur Durchführung der Veranstaltung übertragen. Mit dem Beschluss für die Ausrichtung der Meisterschaften betragen die voraussichtlichen Gesamtkosten nunmehr 750 000 Euro. Ursprünglich war man in einer ersten Kalkulation von 200 000 Euro an Gesamtkosten ausgegangen.

Der Mehrbedarf war durch die Umsetzung der Maßnahme des notwendigen Verkehrskonzeptes entstanden. In der ursprünglichen Kalkulation waren hierfür 70 000 Euro eingeplant. Die Kalkulation beruhte auf eigenen Schätzungen beteiligter Ämter der Stadtverwaltung und nur bedingt aus Erfahrungen von vorangegangenen Austragungen. So hatte die Stadt Erfurt, Austragungsort 2016, die Verkehrssicherung an den Veranstalter übergeben. Weitere Austragungsorte der letzten Jahre, wie Baunatal, Grimma oder Sangerhausen, sind Kleinstädte, deren Kostenkalkulation nicht mit den Gegebenheiten in Chemnitz vergleichbar ist. In Chemnitz dagegen war es das mit den beiden an der Organisation beteiligten Radsportvereinen sowie mit dem Bund Deutscher Radfahrer  abgestimmte, entwickelte Ziel, das Radsportereignis in die Innenstadt und damit zum Publikum zu holen.

Gründe für die hohen Kosten beim Verkehrskonzept:

  • Die Rennstrecke beim Straßenrennen über 20 Kilometer verläuft ausschließlich im Stadtgebiet mit 108 Knotenpunkten. Das Zeitfahren verläuft über das Stadtgebiet hinaus in den Landkreis Mittelsachsen mit 85 Knotenpunkten.
  • Hierfür ist ein hoher Personalbedarf zur Absicherung der Strecke und Kontrolle der Beschilderung erforderlich.
  • Die Umleitungsbeschilderung erfordert aufgrund der vielen zu sperrenden Kreuzungen eine hohe Zahl von entsprechenden Wegweisern.