Mitmachen, zuschauen und feiern

Ein Radrennen in der Stadt – zweifellos ein Erlebnis für die Fans. Und diese werden neben dem sportlichen Großereignis auch gut mit einem vielfältigen Rahmenprogramm im Stadtgebiet unterhalten.

Neben den Aktivitäten im Start-/Zielbereich am Hartmannplatz kann man beispielsweise in der Inneren Klosterstraße selbst aktiv werden und den Hochradführerschein erwerben bzw. auf der Aktionsfläche „Super Speed“ auf zwei offiziellen Trainingsgeräten des Team erdgas 2012 gegen Prominente antreten und im besten Fall auch etwas gewinnen.

Auf dem Hartmannplatz präsentieren sich die Chemnitzer Fahrradhändler mit Ihren aktuellen Produkten. Gute Tipps gibt’s inklusive. Ein Testgelände für Probefahrten mit dem neuen Rad steht ebenfalls zur Verfügung. Nach wie vor ungebrochen ist der Trend bei den E-Bikes – die nicht nur Fortbewegungsmittel sondern auch Sportgerät sind. Neueste Entwicklungen werden vorgestellt. Dabei sind viele namhafte Marken am Start.

„Extrem“ sportlich geht es auf dem Jakobikirchplatz zu. Hier zeigt der 6fache Trial-Weltmeister und 19fache Deutsche Meister Marco Hösel aus Thalheim seinen atemberaubenden Mountainbike-Parcours und bietet Workshops für Kinder an. Die Fahrräder dafür werden gestellt.

Nicht weniger spektakulär sind die Leistungen der Fahrer im Mini-Drome auf der Aktionsfläche der Eins Energie in Sachsen GmbH & Co. KG auf dem Düsseldorfer Platz zu bewerten. Ob Rundstrecke oder Einzelzeitfahren, das Velodrom im Miniformat macht spannende und atemberaubende Wettkämpfe möglich – die Anlage erlaubt Spitzengeschwindigkeiten von 40 km/h. Für die richtige Entspannung dagegen sorgt DJ ein mit Livemusik in der chill-out-area.

Neben den vielen Unterhaltungsmöglichkeiten und gastronomischen Angeboten gibt es noch ein ganz spezielles kulinarisches Highlight am Sonntag, dem 25. Juni auf der Aktionsfläche in den Rathaus Passagen/ Innere Klosterstraße (bei den Piguinen). Das exclusive Sonntagsfrühstück von 8 bis 10 Uhr, für die Gewinner des Facebook-Gewinnspiels von: Stadtsportbund, Fichtelberg Radmarathon, Rathaus Passagen, CWE, Radio Chemnitz und exclusiv events,  lässt keine Wünsche offen.

Auf allen Eventflächen in der Stadt trifft man den Moderator Andy Balzer von Radio Chemnitz. Er sendet live aus dem Stadtgebiet und gibt Informationen zu den aktuellen Platzierungen weiter. Spaß ist dabei garantiert.

Mit Schwung geht es in die Sommerferien. Zum Summerbreak am Freitag und den ganzen Samstag kann man sich mit Skateboard und Inlinern sportlich auf unserer portablen Skaterrampe im Stadthallenpark betätigen. Wer also nicht zum Konkordiapark durchkommt, der hat hier noch eine perfekte Alternative.

Party und Konzert beim Parksommer und Open-Air-Musical auf dem Theaterplatz

Ergänzt wird das Programm von zahlreichen Veranstaltungen in der Stadt. So findet u. a. als Teil des „Parksommers“ am Freitag, dem 23. Juni das „Summerbreak“ Festival für alle Schüler nach der Zeugnisausgabe im Stadthallenpark statt, bei dem u.a. auch Max Giesinger ein Livekonzert geben wird. „80 Millionen“, die erste Single aus dem aktuellen Album des deutschen Shootingstars eroberte im vergangenen Jahr rasant die Charts. Mit dem Song „Wenn sie tanzt“ geht die Erfolgssträhne weiter. Max Giesinger und Band sind 2017 wieder auf Deutschland-Tour und machen auch beim Summerbreak in Chemnitz Station.

Am 24. und 25. Juni finden jeweils ab 20 Uhr Konzerte im Stadthallenpark statt.

Darüber hinaus lockt auf dem Theaterplatz das Open-Air-Event der Städtischen Theater Chemnitz mit dem populärsten Musical aller Zeiten – „My Fair Lady“. Die Vorführungen beginnen am Freitag und Samstag jeweils um 19.30 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr. In den insgesamt sieben Sommervorstellungen (23. bis 25. Juni sowie 29. Juni bis 2. Juli) werden die altehrwürdigen Gebäude fast von selbst zur imposanten Kulisse für eine unterhaltsame Geschichte: Eliza Doolittle, ein Blumenmädchen mit Herz und Verstand, fällt dem Sprachforscher Henry Higgins durch ihren ordinären Dialekt auf. Er schließt mit seinem Freund Oberst Pickering eine Wette ab, in der es darum geht, binnen weniger Wochen aus der, wie Higgins sagt, „Rinnsteinpflanze“ Eliza eine Grande Dame werden zu lassen. Womit Higgins allerdings nicht gerechnet hat, ist, dass neben dem „dienstlichen“ Verhältnis zu Eliza plötzlich auch die Liebe eine große Rolle spielt.